“Die Sturmhöhe” von Emily Brontë

Die Sturmhöhe | Suhrkamp Insel, 2011 |  978-3-458-35718-6 | 454 Seiten | Deutsch | Übersetzerin: Grete Rambach | Britische OA: Wuthering Heights, 1847

Liebe, Leidenschaft, Eifersucht, Rache und Haß. Bis heute ist Emily Brontës dramatische Liebesgeschichte von Heathcliff und Catherine eines der mireißendsten und weltweit meistgelesenen Werke der englischen Literatur. In der Abgeschiedenheit einer rauhen Moorlandschaft spielt sich das Drama zwischen dem zügellosen und aufbrausenden Heathcliff und seiner großen Liebe Catherine ab. Heathcliff hat mit überwältigenden Dämonen zu kämpfen: Durch seine unversöhnliche Rache und rasende Eifersucht reißt er nicht nur seine Geliebte mit in einen unaufhaltsamen Strudel aus Leidenschaft und Zerstörung…

Weiterlesen

“Das verborgene Spiel” von M.L. Rio

Das verborgene Spiel | Penguin, 2017 | 9783328100539 | 464 Seiten | deutsch | Übersetzerin: Karin Dufner | Amerikanische OA: If We Were Villains, 2017

Oliver Marks bekommt immer nur die Nebenrollen. Trotzdem ist er glücklich am renommierten Dellecher College, wo er mit sechs anderen jungen Schauspielern die Tragödien Shakespeares einübt. Die Typen, die sie auf der Bühne verkörpern, legen sie auch privat nicht ab: Mitläufer, Verführerin, Held. Der charismatische Richard gibt die unberechenbaren Tyrannen. Als er sich eines Tages zur Überraschung aller mit einer kleineren Rolle begnügen muss, gerät das Kräfteverhältnis zwischen den Freunden gefährlich ins Schwanken – bis schließlich einer von ihnen tot im Collegesee treibt. Die anderen stehen vor einer schwierigen Wahl: Sollen sie der Wahrheit ins Auge sehen oder weiter gegen sie anspielen?

Weiterlesen

Young Adult… und was dann?

Wieso lese ich eigentlich so gern Young Adult? Ich glaube, diese Frage stellt man sich zwingend, wenn man so langsam wirklich der Zielgruppe entwächst, aber weiterhin YA-Bücher bevorzugt. Was hält mich als LeserIn Mitte zwanzig oder älter in diesem Genre? Ich habe mir diese Frage persönlich schon öfter gestellt und, da ich viele Leute kenne, die ebenfalls bei YA bleiben, egal, wie alt sie sind, habe ich versucht, sie zu beantworten. Dafür habe ich in meinem Freundeskreis und auf Twitter nachgefragt, welche Gründe es für oder auch gegen YA gibt und dabei sind mir noch einige interessante Punkte untergekommen und es hat sich eine ganz andere Frage gestellt: Young Adult… und was dann? Aber dazu später mehr.

Weiterlesen

“We Are Young” von Cat Clarke

We Are Young | Quercus, 2018 | 9781786540058 | 384 Seiten | Englisch

On the same night Evan’s mother marries local radio DJ ‘Breakfast Tim’, Evan’s brand-new step-brother Lewis is found unconscious and terribly injured, the only survivor of a horrific car crash. A media furore erupts, with the finger of blame pointed firmly at stoner, loner Lewis. Everyone else seems to think the crash was drugs-related, but Evan isn’t buying it. With the help of her journalist father, Harry, she decides to find out what really happened that night. As Evan delves deeper into the lives of the three teenagers who died in the crash, she uncovers some disturbing truths and a secret that threatens to tear her family – and the community – apart for ever…

Weiterlesen

Strandgutsammler: My Name Is Venus Black, The Telling, With Malice

Ich habe in den letzten Wochen einige Bücher gelesen, zu denen ich einfach nicht genug zu sagen habe, um eine lange Rezension zu schreiben. Deshalb möchte ich euch diese drei Bücher heute gern in Kurzform vorstellen. Im Angebot habe ich heute drei YA-Thriller, die verschiedener eigentlich nicht sein könnten. Habt ihr eines von den Büchern auch schon gelesen? Oder interessiert euch eines davon? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Weiterlesen

“Schön, schöner, tot” von Roxanne St. Claire

Schön, schöner, tot | Carlsen, 2015 | 978-3-551-31618-9 | 400 Seiten | Deutsch | Übersetzer: Frank Böhmert | Amerikanische OA: They All Fall Down, 2014

Kenzie ist ein Latein-Nerd, schlau, ehrgeizig – und auf der Liste der zehn heißesten Mädchen der Schule! Sie versteht die Welt nicht mehr. Die Partyeinladungen häufen sich, alle wollen mit ihr befreundet sein und gleich zwei süße Jungs flirten sie an. Doch dann passieren mysteriöse Unfälle. Das erste Mädchen der Liste stirbt … kurz darauf Nummer 2. Alles nur Zufälle? Oder ein düsterer Fluch? Für Kenzie beginnt ein mörderischer Wettkampf gegen einen unsichtbaren Gegner. Und die Uhr tickt, denn sie ist die Fünfte!

Weiterlesen

6 LGBTQ-Romane, die ich unbedingt lesen möchte

Heute ist der International Day against Homophobia, Transphobia and Biphobia und obwohl ich den Tag mit etwas Bauchweh begangen habe – denn das “Biphobia” wurde erst auf Kritik hin angehängt und auch sonst werden sehr viele queere Identitäten wieder einmal nicht bedacht – möchte ich den Tag gern zum Anlass nehmen, um euch 6 LGBTQ-Romane vorzustellen, die ich unbedingt noch lesen möchte.

Dabei möchte ich euch keine Neuerscheinungen vorstellen, sondern all jene Romane, die schon viel zu lang auf meinem SUB liegen und die ich am liebsten alle dieses Jahr noch lesen möchte. Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, heute Romane vorzustellen, die ich bereits gelesen habe. Denn die meisten davon findet ihr in meinem LGBTQ-Tag. Außerdem soll dieser Artikel auch eine Erinnerung an mich selbst sein, diese Bücher endlich zu lesen. Hier sind sie also, ohne weitere Umschweife, die sechs LGBTQ-Romane, die ich unbedingt noch lesen möchte.

Habt ihr vielleicht bereits einen oder mehrere davon gelesen? Wie fandet ihr sie? Und gibt es noch weitere Titel, die ihr mir gern empfehlen würdet? Lasst mir gern einen Kommentar da!

Weiterlesen

“Was geschah mit Mara Dyer?” von Michelle Hodkin

Was geschah mit Mara Dyer? | Mara Dyer #1 | dtv, 2013 | 9783423715362 | 480 Seiten | deutsch | Übersetzerin: Bettina Münch | Amerikanische OA: The Unbecoming of Mara Dyer, 2011

Als Mara aus einem mehrtägigen Koma erwacht, erfährt sie, dass über ihr ein altes verlassenes Haus zusammengestürzt ist. Ihre beiden Freundinnen konnten nur tot geborgen werden, die Leiche ihres Freundes Jude wurde nicht gefunden. Mara hat keine Erinnerung an jene Nacht und begreift nicht, warum sie die Katastrophe als Einzige überlebt hat. Seit dem Unglück hat sie Albträume und Visionen – immer wieder sieht sie ihre toten Freunde, bis sie nicht mehr weiß, was Realität ist und was Einbildung. Als sich die mysteriösen Todesfälle in ihrer unmittelbaren Nähe mehren, sucht sie Hilfe bei ihrem Mitschüler Noah. Doch der hat ein eigenes dunkles Geheimnis..

Weiterlesen

Mehr Meer: Neues vom Meeresgrund

Eigentlich echt typisch: Ich wollte zum Sommer hin gern eine kleine Themenreihe starten, mit Büchern rund ums Meer, und zack, scheint besonders High Fantasy rund ums Meer sich als neuer Trend abzuzeichnen. Für mich sind das großartige Neuigkeiten, denn ich liebe Bücher, die am, auf oder im Meer spielen, sehr. Als der YA-Trend vor ein paar Jahren einige Meerjungfrauenbücher hervorbrachte, war ich sowas von glücklich. Und jetzt scheinen wir sehr viel High Fantasy zu bekommen, die nicht nur im oder auf dem Meer spielt, sondern auch interessante neue HeldInnen und Thematiken mitbringt.

Deshalb habe ich mich entschlossen, heute mal eine kleine themenbezogene Übersicht über die Bücher zu schreiben, auf die ich mich besonders freue. Hier sind sie also, die Meerbücher, auf die ich dieses Jahr einfach nicht warten kann. Vielleicht ist ja auch für euch der ein oder andere interessante Titel dabei und, falls ihr noch andere Bücher rund ums Thema Meer wisst, die ihr mir empfehlen wollt, ob älter oder neuer, lasst mir gern einen Kommentar da! Leinen los!

Weiterlesen

Wo sind eigentlich die queeren Mädchen?

Es hat sich so viel verändert in den letzten zehn Jahren. 2008 musste man Romane mit queeren HeldInnen noch mühsam suchen. Ich erinnere mich an ganze Abende, die ich auf der Suche nach queerer YA auf Goodreads zugebracht habe, die Ausbeute war nicht besonders üppig. Heute ist das anders. AutorInnen wie Adam Silvera, Becky Albertalli und Mackenzi Lee legen clevere, positive und mitreißende Jugendbücher vor, mit Helden, die queer sein dürfen. Und das ist unglaublich toll. Aber die Betonung liegt dann doch auf Helden. Männlich. Die meisten queeren Jugendlichen in der neuen inklusiven Young-Adult-Literatur sind männlich. Zumindest die, die gehyped werden, allen voran natürlich Becky Albertallis Simon aus “Nur drei Worte” und Mackenzi Lees Monty aus “Cavaliersreise”, die Helden der beiden in letzter Zeit wohl am meisten gelobten Jugendbücher mit queeren Helden.

Ganz generell scheint der Mainstream queere Jugendliche eher zu akzeptieren, wenn sie männlich sind, und das nicht nur in der Buchwelt. Während die Verfilmung von “Nur drei Worte”, “Love, Simon”, eingeschlagen ist wie eine Bombe, musste “The Miseducation of Cameron Post”, der die Geschichte eines lesbischen Mädchens in den 1990er Jahren erzählt, richtig darum kämpfen, überhaupt in die Kinos zu kommen, obwohl der Film einen Preis auf dem Sundance abgesahnt hat. Und da stellen sich zwei Fragen: Wo sind sie, die queeren Mädchen der Young-Adult-Literatur? Und wieso nehmen wir sie weniger begeistert an, als ihre männlichen Pendants?

Weiterlesen

Privacy Policy Settings