Treibgut

5 historische Romane, auf die ich 2019 nicht warten kann

Histo-Freunde, ich glaube, 2019 könnte unser Jahr werden. Das ist jetzt natürlich gewagt ausgedrückt. Besonders, wenn es von mir kommt, die ich vor ein paar Monaten noch einen Post dazu geschrieben habe, wieso das Histo-Genre mich so müde macht. Wie es aussieht, ist mittlerweile aber auch im Histo-Genre angekommen, wie wichtig Inklusion ist und ich habe bereits einige historische Romane entdeckt, die dieses Jahr erscheinen werden, die alte Genre-Klischees abwerfen und Held.innen abseits von weiß, cis, hetero präsentieren. Einige davon habe ich in meinem Jahresrückblick bereits angesprochen, doch so früh im Jahr 2019 würde ich sie euch gern genauer vorstellen, damit ich am Ende des Jahres die Liste nochmal angucken und sagen kann, welche der Bücher ich tatsächlich gelesen und welche mir gefallen haben.


“The Parting Glass” von Gina Marie Guadagnino 

The Parting Glass | Atria Books | 9781501198410 | 320 Seiten | Englisch | Erscheint: 5. März 2019 | Deutscher Erscheinungstermin: /

Worum geht’s? Mary Ballard arbeitet als Zofe für Charlotte Walden, eine der begehrtesten Debütantinnen New Yorks. Mary sieht in Charlotte mehr als nur eine Arbeitgeberin, doch sie weiß, dass Charlotte ihr nie wieder vertrauen würde, wenn sie von Marys Vergangenheit wüsste. Nur bei Nacht kann Mary sie selbst sein: Dann findet sie Halt bei ihren Freunden in der New Yorker Unterwelt. Doch auch Charlotte hat ein Geheimnis…

Warum ich es lesen möchte: Neunzehntes Jahrhundert, eine queere Heldin und New York… muss ich mehr sagen? “The Parting Glass” verspricht genau das Buch zu sein, das ich schon lange lesen möchte. Ein historischer Roman, der anerkennt, dass es schon immer queere Szenen gab, und eine queere Frau die Hauptfigur sein lässt. Dazu kommt, dass der Roman sich mit irischer Geschichte befasst, denn Mary ist irische Einwanderin, was sie vor Charlotte geheimhält. Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch, vor allem darauf, wie es am Ende mit den angesprochenen Thematiken tatsächlich umgeht. Ich hoffe natürlich auf positive Repräsentation, einen Einblick in queere Kultur im neunzehnten Jahrhundert und eine spannende Geschichte.


“The Gilded Wolves” von Roshani Chokshi

The Gilded Wolves | Gilded Wolves #1 | Wednesday Books | 9781250144546 | 464 Seiten | Englisch | Erscheint: 15. Januar 2019 | Deutscher Erscheinungstermin: /

Worum geht’s? Paris 1889. Die große Weltausstellung ist in vollem Gange und der Schatzjäger und Hotelier Séverin Montagnet-Alarie wird von der Geheimorganisation Order of Babel kontaktiert: Er soll ihnen einen antiken Artefakt beschaffen. Doch die Jagd nach dem Schatz quer durch Paris ist gefährlicher, als gedacht…

Warum ich es lesen möchte: Ich lese ungefähr alles, das im Paris der Belle Époque spielt. Ich liebe diese Epoche einfach sehr und ich mag auch historische Fantasy sehr gern. Beides bringt Roshani Chokshis neuer Roman mit. Die Autorin von “The Star-Touched Queen” schreibt hier außerdem einen nicht-weißen Helden, der im historischen Paris einflussreich und wohlhabend sein darf. YES! Ich bin es leid, dass PoC, wenn sie im historischen Roman auftauchen dürfen, immer nur als arme Bedienstete gezeigt werden, weshalb es mich sehr freut, dass Chokshi es hier endlich mal anders macht. Wie es aussieht, wird sich der Roman auch mit zeitgenössischem Rassismus auseinandersetzen. Dazu kommt, dass der Roman bereits als historisches “Lied der Krähen” bezeichnet wurde… Was kann denn da noch schiefgehen? Ich bin sehr gespannt und habe das Buch längst vorbestellt.


“The Familiars” von Stacey Halls

The Familiars | Bonnier Zaffre | 9781785766121 | 432 Seiten | Englisch | Erscheint: 7. Februar 2019 | Deutscher Erscheinungstermin: /

Worum geht’s? England 1612. Mit siebzehn Jahren ist Fleetwood Shuttleworth bereits zum vierten Mal schwanger. Keins ihrer anderen Kinder hat überlebt, ihr Mann möchte unbedingt einen männlichen Erben und dann erfährt Fleetwood zufällig, dass sie eine weitere Schwangerschaft wohl nicht überleben wird. Als sie Alice Gray trifft, verspricht Alice ihr, dass sie ein gesundes Kind gebären und nicht sterben wird. Doch dann wird Alice in die Hexenprozesse von Pendle Hill gezogen und Fleetwood setzt alles daran, sie zu retten….

Warum ich es lesen möchte: Habt ihr das Cover gesehen?! Aber davon ab: “The Familiars” wird als feministischer Blick auf die Zeit der Hexenprozesse beworben und genau das interessiert mich. Hexenprozesse ohne Romantisierung und reißerisches Drumherum, dafür aber mit Fokus auf der misogynen Komponente der Hexenverfolgung. Ich erwarte mir von diesem Roman einerseits eine Auseinandersetzung mit dem Frauenbild der Epoche und der Unterdrückung von Frauen, andererseits aber eine spannende Geschichte, die den historisch belegbaren Figuren gerecht wird. (Ja, Alice Gray und auch Fleetwood Shuttleworth mit ihrem interessanten Namen haben wirklich gelebt!) Mich interessiert das Buch besonders, weil es die legendären Hexenprozesse von Pendle Hill aufarbeitet und ich bin sehr gespannt, was sich hinter dem wunderschönen Cover für eine Geschichte verbirgt.


“The Confessions of Frannie Langton” von Sara Collins

The Confessions of Frannie Langton | Penguin | 9780241349199 | 384 Seiten | Englisch | Erscheint: 4. April 2019 | Deutscher Erscheinungstermin: Das Geständnis der Frannie Langton, 2. Mai 2019

Darum geht’s: London 1826. Die Magd Frannie Langton steht vor Gericht, denn sie soll ihren Herren und seine Frau ermordet haben. Doch hat sie es wirklich getan? Zum ersten Mal darf Frannie selbst ihre Geschichte erzählen: Sie beginnt mit einem kleinen Mädchen auf Jamaika, das lesen lernt und sie endet in einem großen Londoner Herrenhaus. Doch eines weiß Frannie selbst nicht: Hätte sie die einzige Person, die sie jemals geliebt hat, wirklich töten können?

Warum ich es lesen möchte: “The Confessions of Frannie Langton” ist ein own-voices-Roman über ein schwarzes Mädchen im georgianischen London. Es ist außerdem ein Gothic-Krimi. Alles an diesem Buch interessiert mich, denn ich liebe historische Gothic-Romane und ich denke, dieser Roman wird eine spannende Auseinandersetzung mit historischen Klassengrenzen und Rassismus sein. Ich finde Bücher wie dieses sehr wichtig, own-voices-Bücher, in denen sich betroffene Autor.innen mit ihrer Geschichte auseinandersetzen, und bin deshalb froh, dass es auch bereits einen deutschen Erscheinungstermin gibt. Dazu kommt natürlich das umwerfend schöne Cover. Dieses Buch steht auf der Liste der Bücher, die ich kaum erwarten kann, sehr weit oben!


“The Virgin Charge” von Virginia Schwartz

The Virgin Charge | Holiday Books | 2019 | Englisch

Worum geht’s? London 1857. Der berühmte Autor Charles Dickens ist der Gründer von Urania House, wo er “gefallene Mädchen” aufnimmt. Hier lernen sie nützliche Fähigkeiten – um nach einem Jahr nach Australien geschickt zu werden, ob sie wollen oder nicht. Orpha, die für ein Verbrechen, das sie nicht versteht, verurteilt wurde, wird von Dickens aus dem Gefängnis geholt. Doch Orpha möchte nicht nach Australien. Kann sie Dickens überzeugen, sie ihr eigenes Schicksal bestimmen zu lassen? Und was ist mit Sesina, für die sie Gefühle entwickelt hat?

Warum ich es lesen möchte: Viel ist über dieses Buch noch nicht bekannt. Es gibt kein Cover und keinen deutlichen Erscheinungstermin, nur eine vage Ankündigung. Ich bin allerdings sehr gespannt auf diesen Jugendroman, denn nicht nur spielt auch hier eine queere Heldin die Hauptrolle, ich finde das ganze Konzept spannend und wichtig: Virginia Schwartz schreibt über den Sexismus und die Doppelstandards des viktorianischen Zeitalters und darüber, wie jungen Frauen die Stimme und die Macht über das eigene Leben genommen wurde. Das ist eine sehr wichtige Thematik und ich hoffe, dass bald mehr zu diesem Buch bekannt werden wird.


Das sind die fünf historischen Romane, die in der ersten Hälfte von 2019 erscheinen werden und mir wieder Hoffnung für das Histo-Genre geben. Dass es nur amerikanische und britische Bücher sind, finde ich auch schade und ich hoffe, dass der deutsche Buchmarkt bald nachzieht und weniger auf ausgetretene Klischees gibt und stattdessen ein bisschen inklusiver und diverser wird. Welche diese Bücher findet ihr interessant? Und auf welche anderen historischen Romane freut ihr euch dieses Jahr? Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen!

8 Kommentare

  • Shiku

    Die klingen alle superspannend! <3 Ich glaub, die muss ich mir dieses Jahr auch dringend mal angucken … ich les aktuell sehr wenige historische Romane, dabei lese ich sie eigentlich gerne. Da sind diese fünf Titel right up my alley.

    „The Confessions of Frannie Langton“ hatte ich auch halb auf dem Schirm, weil die deutsche Übersetzung coolerweise auch gleich dieses Jahr erscheint und es mir in den Vorschauen aufgefallen war: https://www.goodreads.com/book/show/42751804

    • Katriona

      Hi, Shiku! <3 Ich habe in den letzten Jahren auch immer weniger Histos gelesen, weil mir das meiste, was im Genre angeboten wird, einfach nicht gefällt, bzw. zu wenig inklusiv und viel zu heteronormativ ist. Deshalb war ich froh, dieses Jahr auf Anhieb und ohne suchen zu müssen fünf interessante Romane zu finden, die abseits von diesen Klischees stehen. Ich hoffe, das in der zweien Jahreshälfte auch noch mehr dazu kommt. 2019 ist ja mein Histo-Jahr und hoffentlich habe ich am Jahresende mehr gute Bücher gelesen, als schlechte. 😬

      Dass "Frannie Langton" so schnell auch auf Deutsch rauskommt, finde ich auch super, weil es ein own-voices-Roman ist. Auf das Buch bin ich auch am meisten gespannt, weil die Geschichte genau meins ist und dann noch Diversity. Ich finde das deutsche Cover leider nicht so ansprechend, die beiden Originalcover sind im Gegensatz richtige Blickfänge. Naja, hoffentlich findet es trotzdem viele Leser.innen!

      Alles Liebe,

      Kat

  • Stefanie Dettmers

    Oh! The Virgin Charge klingt so super! Muss gleich auf meine Leseliste. Ich liebe Romane, die in London spielen. Davon bekomme ich nicht genug! Die Stadt selbst ist noch so herrlich viktorianisch mit vielen schummerigen Ecken. Hach!

    • Katriona

      Hi! Ja, geht mir ähnlich. Ich hoffe, wir müssen auf Virgin Charge nicht mehr so lange warten und, dass bald neue Informationen zu dem Buch kommen werden. 😀 Lg, Kat.

  • Sanne

    Danke für den Überblick und die tollen Tipps! Tatsächlich würde ich auch gerne mehr historische Romane lesen, aber ich hab bei der Fülle von Auswahl überhaupt keine Ahnung, wo ich anfangen soll. Mir geht es genauso wie dir, ich liebe die Belle Époque, vielleicht werde ich einfach mal bei diesem Buch anfangen und schauen, wohin es mich führt. “The Familiars” klingt auch super, das ist genau mein Thema. 🙂

    • Katriona

      Hi Sanne! <3 Das Histo-Genre ist mittlerweile besonders auf dem deutschen Buchmarkt echt unüberschaubar geworden und irgendwie ist es auch so ein "Wegwerf"-Genre. Ständig kommen neue Bücher raus, sind dann nach ein paar Monaten aber schon wieder verschwunden und nur noch gebraucht zu kriegen, bis auf ein paar Ausnahmen halt. Wirklich schade. Ich habe mittlerweile zumindest ein Auge dafür entwickelt, ob ein Roman was für mich sein könnte oder nicht, das macht's einfacher. 😬 Und es gibt viel zu wenig Belle-Époque-Romane. Lg, Kat

  • Janine

    Was für spannende Titel! Mich spricht von deiner Auswahl ‘The Gilded Wolves’ am meisten an, aber auch ‘The Familiars’ hat was. Historische Romane sind nicht hundertprozentig meins, die hier werde ich mir aber mal auf die Merkliste setzen. Danke für die Vorstellung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.