Rezensionen

“Two Can Keep a Secret” von Karen M. McManus | Englisch

Echo Ridge is small-town America. Ellery’s never been there, but she’s heard all about it. Her aunt went missing there at age seventeen. And only five years ago, a homecoming queen put the town on the map when she was killed. Now Ellery has to move there to live with a grandmother she barely knows. The town is picture-perfect, but it’s hiding secrets. And before school even begins for Ellery, someone’s declared open season on homecoming, promising to make it as dangerous as it was five years ago. Then, almost as if to prove it, another girl goes missing. Ellery knows all about secrets. Her mother has them; her grandmother does too. And the longer she’s in Echo Ridge, the clearer it becomes that everyone there is hiding something. The thing is, secrets are dangerous–and most people aren’t good at keeping them. Which is why in Echo Ridge, it’s safest to keep your secrets to yourself.


MEINE GEDANKEN

Wie ihr vielleicht noch wisst, hat mir das Debut der Autorin, “One of Us Is Lying“, nicht so gut gefallen. Ich fand den Roman als Thriller nicht besonders überzeugend und darüber hinaus die Darstellung von Queerness nicht ganz gelungen. Ihren zweiten Roman habe ich trotzdem vorbestellt, denn der Klappentext klang einfach zu gut und ich wollte ihr noch eine Chance geben. Ja, ich habe ein bisschen mit den Augen gerollt, was Titel und Untertitel angeht, denn den Spruch hat die wohl beliebteste Teenie-Thriller-Serie der letzten Jahre, Pretty Little Liars, mit seinem Titellied ja ziemlich bekannt gemacht (Pretty Little Liars hat eins der besten Serien-Intros, meine Meinung). Am Ende passt das aber ganz gut, denn genau wie “One of Us Is Lying” schlägt auch “Two Can Keep a Secret” in dieselbe Kerbe wie die Serie: Geheimnisse, Mord und High-School-Tratsch stehen im Mittelpunkt und genau so mag ich meine YA-Thriller ja auch.

DEAD GIRL TROPE, TRUE CRIME & GUTE REPRÄSENTATION

“Missing girls don’t come home in Echo Ridge, Ryan”, she says in a hollow voice. “You know that.”

Darüber hinaus war “Two Can Keep a Secret” eine Überraschung, denn das Buch hat bei mir genau ins Schwarze getroffen. McManus hat in einem Interview gesagt, dass sie weiß, dass viele betroffene Leser.innen ihre Darstellung von Queerness in “One of Us Is Lying” nicht ideal fanden, und dass sie sich bemüht, sensibel mit solchen Themen umzugehen. Das kann jeder sagen, klar, aber McManus lässt Taten folgen und präsentiert in “Two Can Keep a Secret” mit Ezra und Mia zwei queere Figuren, die mich wirklich überzeugt haben. Ezra ist der Zwillingsbruder der Ich-Erzählerin Ellery, Mia die beste Freundin des zweiten Ich-Erzählers Malcolm und obwohl beide nur Nebenfiguren sind, sind sie komplexe Figuren, die in die Handlung verwickelt sind und vor allem nicht über ihre Diskriminierung definiert werden, die McManus in diesem Roman tatsächlich einfach mal außen vor lässt.

Stattdessen arbeitet McManus heraus, wie wichtig es für beide ist, queere Freunde zu haben, die sie voll und ganz verstehen, obwohl sie beide tolle Familien haben, die sie unterstützen und akzeptieren. Für mich war Mias und Ezras Freundschaft, obwohl nur im Hintergrund thematisiert, ein kleines Highlight des Romans, weil ich sie tatsächlich einfach authentisch fand und wichtig, denn in den meisten YA-Büchern gibt es nur eine queere Figur – oder eben zwei, wenn die zweite das Love Interest ist. McManus stellt aber queere Freundschaft in den Mittelpunkt und mir ist erst aufgegangen, wie selten das in Romanen mit LGBTQ-Figuren thematisiert wird, als ich es gelesen habe. Generell wünsche ich mir einfach genau solche Repräsentation viel mehr: Nicht problematisiert oder auf Diskriminierung reduziert und dafür komplexe, interessante Figuren.

Auch ansonsten hat McManus sehr viele ihrer “Anfängerfehler” aus ihrem Debut nicht mit in dieses Buch genommen. Ein großes Problem, das ich mit “One of Us Is Lying” hatte, war, dass die Hauptfiguren überhaupt nicht selbst ermittelt haben, sondern ihnen alles zugeflogen ist. Das kann man von diesem Buch wirklich nicht behaupten. Ellery ist True-Crime-Fan und beinahe besessen vom Geheimnis rund um ihre vor zwanzig Jahren verschwundene Tante Sarah. Als wieder ein Mädchen verschwindet, ist Ellery sofort on the case und ein großer Teil der Spannung entsteht durch ihr Nachhaken und ihre Ermittlungen, mit denen sie sich selbst auch in Gefahr bringt. Der zweite Ich-Erzähler, Malcolm, ist ebenfalls in den Fall verwickelt: Er ist der Bruder des Jungen, der vor fünf Jahren die Ballkönigin Lacey ermordet haben soll und das Stigma, das seitdem auf Malcolms Familie lastet, treibt ihn an, die Wahrheit heraus zu finden.

Das klingt jetzt nach sehr vielen verschwundenen und toten Mädchen? Ja, stimmt. Karen M. McManus treibt das “Dead Girl Trope” (ihr wisst schon, das schöne, mysteriöse, tote Mädchen, wie Laura Palmer aus Twin Peaks) hier tatsächlich stark auf die Spitze. Vor zwanzig Jahren verschwand Sarah, vor fünf Jahren wurde die schöne, beliebte Lacey ermordet, jetzt ist wieder ein schönes, beliebtes Mädchen verschwunden… So richtig thematisiert wird das nicht, aber ich hatte trotzdem das Gefühl, dass die Autorin das Trope subtil ankreidet, denn alles ist stark überzeichnet: Homecoming, ein Ball, bei dem an amerikanischen High Schools traditionell die Ballkönigin gewählt wird, spielt eine große Rolle in allen drei Fällen und obwohl sie es nie so richtig anspricht, schwingt dieses überspitzte Klischee der High-School-Königin immer mit. Etwas ähnliches hat sie ja auch schon in “One of Us Is Lying” versucht, aber hier geht es meiner Meinung nach viel besser auf und wirkt fast schon ein bisschen zynisch.

ECHO RIDGE, MALERISCH UND TÖDLICH

Generell gab es kaum etwas, das ich an “Two Can Keep a Secrect” nicht mochte. Ja, hin und wieder war der Roman etwas vorhersehbar. Auf das Ende wäre ich aber nie gekommen, obwohl im Nachhinein die Anzeichen da waren, und die Geschichte steckt voller interessanter Twists und komplexer Figuren, die ich alle näher kennenlernen wollte, allen voran Ellery und ihre Obsession mit true crime, aber auch Malcolms Bruder Declan, zu dem Malcolm eine schwierige, von toxischer Männlichkeit geprägte Beziehung hat, bis hin zu Katrin, der ultimativen High-School-Königin von Echo Ridge, die einmal nicht die blonde Alpha Bitch ist, sondern eine spannende Figur mit Ecken, Kanten und Geheimnissen.

“Two Can Keep a Secret” ist ein sehr dicht erzählter Roman und fühlt sich richig nach small town America an: Das kleine Echo Ridge an der kanadischen Grenze ist geprägt von Vorurteilen, Geheimnissen und aufgesetzter Freundlichkeit, hinter der sich viel mehr verbirgt. Dazu kommen wunderbare Beschreibungen von New England im Herbst, die dafür gesorgt haben, dass sich Echo Ridge realistisch und greifbar angefühlt hat. Von Seite eins an, als man gemeinsam mit Ellery und Ezra in Echo Ridge ankommt, war ich interessiert an dieser Stadt und ihren Geheimnissen und das hat auch bis zum Ende nicht nachgelassen. Großteils kommt das jedoch aus den Figuren selbst heraus: Alle sind irgendwie miteinander verbunden und diese, oft düsteren, Verbindungen herauszubekommen und hinter die Fassade der perfekten Kleinstadt zu blicken hat einfach Spaß gemacht.

Viel mehr habe ich dann auch gar nicht zu sagen. Für mich ist “Two Can Keep A Secret” ein perfekter YA-Thriller: Tolle, komplexe Figuren treffen auf ein geheimnisvolles Setting und einen verzwickten Fall, bei dem nichts ist, wie es erst scheint, und ganz nebenbei werden auch noch Thematiken wie Amerikas Obsession mit toten Ballköniginnen, toxische Männlichkeit und die Wichtigkeit von Freundschaft und Vertrauen bearbeitet. “Two Can Keep a Secret” ist einfach atmosphärische, packende YA-Thriller-Unterhaltung und hält zudem noch ein paar sehr gute, wichtige Botschaften bereit. Ich bin jetzt mehr als gespannt, was Karen M. McManus in Zukunft noch veröffentlichen wird, denn selten schießen Autor.innen bei mir so schnell von “Meh” zu “Omg, ich brauche mehr Bücher von dieser Frau und zwar sofort.”


Empfohlen für Fans von: Pretty Little Liars, “Auge um Auge” von Jenny Han & Siobhan Vivian, Twin Peaks


BIBLIOGRAPHIE

Two Can Keep A Secret | Delacorte Press, 2019 | 9781524714727 | 336 Seiten | Englisch

6 Kommentare

  • Karin

    Schöne, ausführliche Rezension. 🙂 Ehrlich gesagt hätte ich auch eher gedacht, dass da jemand versucht mit dem Erfolg von “Pretty Little Liars” auf die gleiche Welle aufzuspringen, aber deine Kritik zum Buch klingt vielversprechend. Besonders mit der Protagonistin die “True-Crime”-Fan ist, könnte das wirklich was für mich sein. 🙂 Werde ich mir also mal auf die Merkliste setzen.

    Liebe Grüße
    Karin

    #litnetzwerk

    • Katriona

      Hi Karin! 😀 Für mich ist die Erwähnung von PLL immer gerade ein Grund, ein Buch lesen zu wollen, auch, wenn es eher dem Hype nachrennt. Das ist ein Stoff, von dem ich nicht genug bekommen kann. xD Aber “Two Can Keep a Secret” ist wirklich eins der Bücher, die daraus etwas richtig Tolles machen!

      lG,

      Kat

  • Kate

    Hallöchen,
    jetzt hast du mich aber wirklich neugierig gemacht! Ich habe “One of us is lying” schon sehr gemocht, aber dieses Buch klingt auch wirklich großartig. Und wenn du sagst, es hat dir viel besser als das Debüt gefallen, umso besser 🙂
    Das Buch ist jetzt jedenfalls auf meiner Wunschliste ganz weit oben.
    Liebste Grüße, Kate

    • Katriona

      Hi Kate! Ich hoffe, das Buch gefällt dir. Ich war echt überrascht, wie gut es mir gefallen hat. “One of Us Is Lying” fand ich ja auch ganz gut, nur eben nicht so toll wie dieses Buch. 😀 Viel Spaß damit.

      lG,
      Kat

  • Sas

    Ich hatte “Two can keep a Secret” bereits auf dem Schirm, nachdem ich “One of us is lying” gar nicht so schlecht fand und ich gute YA-Thriller/Mystery wirklich sehr gerne lese – nach deiner Rezension schiebt es sich aber direkt mal an die Spitze meiner aktuellen Wunschliste 😀 Es wird bei der nächsten Bestellung also definitiv dabei sein!

    Liebe Grüße
    Sas

    • Katriona

      Hi Sas! Wenn dir “One of Us Is Lying” gefallen hat, wirst du “Two Can Keep a Secret” bestimmt auch mögen. 😀 Viel Spaß mit dem Buch und danke für den Kommentar. <3 lG, Kat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Privacy Policy Settings