• Treibgut

    5 Bücher, die ich abgebrochen habe… und warum

    Manchmal rezensiere ich ja Bücher, die ich abgebrochen habe, wenn ich das Gefühl habe, genug zu ihnen sagen zu können. Manchmal breche ich aber auch still und heimlich Bücher ab und sage nichts, weil es für eine Rezension einfach nicht reicht oder die Gründe einfach nicht ergiebig genug sind, um sie lang und breit zu erklären. Mein Regal für abgebrochene Bücher auf Goodreads wächst aber leider stetig an und es sind ein paar Bücher dabei, über die ich doch gern nochmal sprechen möchte. Deshalb mache ich das heute. Hier sind fünf Bücher, die ich abgebrochen habe und warum. Vorweg: Ich finde es vollkommen legitim, Bücher abzubrechen und trotzdem eine Meinung…

  • Autorenleben

    NaNoWriMo 2018: Zweifel, Ennui & warum ich trotzdem schreibe

    Letztes Jahr habe ich den NaNo nicht geschafft und einen Post darüber geschrieben, weshalb ich trotzdem das Gefühl hatte, ein Stück weitergekommen zu sein. Obwohl die 50k am Ende nicht zusammengekommen sind, ich habe geschrieben, ich habe mich an Projekte getraut, die mir lange zu groß für mich erschienen, und gesehen, dass ich sie meistern kann, wenn ich genug Arbeit investiere. 2017 war sowieso ein gutes Schreibjahr für mich: Ich habe zwei Romane beendet, auf die ich noch immer stolz bin, und einfach viel dazu gelernt. Im Vergleich kommt mir 2018 jetzt zwei Monate vor Schluss bereits wie ein Flop vor. Keine einzige fertige Rohfassung, dafür aber gleich 4 Projekte,…

  • Rezensionen

    “Undone” von Cat Clarke | Englisch

    Jem Halliday is in love with her best friend. It doesn’t matter that Kai is gay, or that he’ll never look at her the way she looks at him. Jem is okay with that. But when Kai is outed online by one of their classmates, he does the unthinkable and commits suicide. Jem is left to pick up the pieces of her broken life. Before he died, Kai left her twelve letters—one for each month of the year—and those letters are all Jem has left. That, and revenge. Although Kai’s letters beg her not to investigate what happened, Jem can’t let it go. She needs to know who did this,…

  • Rezensionen

    “Broken Things” von Lauren Oliver | Englisch

    It’s been five years since Summer Marks was brutally murdered in the woods. Everyone thinks Mia and Brynn killed their best friend. That driven by their obsession with a novel called The Way into Lovelorn the three girls had imagined themselves into the magical world where their fantasies became twisted, even deadly. The only thing is: they didn’t do it. On the anniversary of Summer’s death, a seemingly insignificant discovery resurrects the mystery and pulls Mia and Brynn back together once again. But as the lines begin to blur between past and present and fiction and reality, the girls must confront what really happened in the woods all those years…

  • Teegedanken

    Straightwashing: Wenn queere Geschichte unsichtbar bleibt

    Ich habe über das Problem „Straightwashing“ in historischen Medien schon einmal geschrieben, vor einem knappen Jahr. Ich finde allerdings, dass man dieses Thema nicht oft genug ansprechen kann, denn es ist eine Spielart von queerphober Gewalt, die im Genre so etabliert ist, dass sie von vielen gar nicht als solche erkannt wird. Deshalb möchte ich heute noch einmal darüber sprechen und vor allem auch nochmal genauer darauf eingehen, wo das Problem liegt und was wir als KonsumentInnen tun können, um es zu bekämpfen. Aber was ist dieses „Straightwashing“1 eigentlich? Das ist sicherlich die Frage, die sich bei einigen jetzt erstmal stellt. Das ist recht einfach erklärt. „Straightwashing“, also „hetero waschen“,…

  • Rezensionen

    “Bad Girls” von E. Lockhart

    Jule Williams ist nicht, wer sie zu sein scheint. Alles an ihr ist falsch: Ihr Akzent, ihre Haare, die Namen, die auf ihrer Kreditkarte stehen. Sie ist ein menschliches Chamäleon, eine begnadete Lügnerin, deren messerscharfer Verstand ihr Ticket ins Leben der Schönen und Reichen wird. Doch wie oft kann sich ein Mensch neu erfinden? MEINE GEDANKEN Oh Mann. Gestern hätte ich wohl noch aus vollem Herzen gesagt, dass E. Lockhart eine meiner liebsten AutorInnen ist. „Dramarama“, „Solange wir lügen“ und „Die unrühmliche Geschichte der Frankie Landau-Banks“ gehören geschlossen zu meinen Lieblingsromanen. Jetzt legt Lockhart mit „Bad Girls“ einen Psychothriller vor und ehrlich, ich war so gespannt. Denn ich mag Geschichten…

  • Rezensionen

    “Noteworthy” von Riley Redgate | Englisch

    It’s the start of Jordan Sun’s junior year at the Kensington-Blaine Boarding School for the Performing Arts. Unfortunately, she’s an Alto 2, which—in the musical theatre world—is sort of like being a vulture in the wild: She has a spot in the ecosystem, but nobody’s falling over themselves to express their appreciation. So it’s no surprise when she gets shut out of the fall musical for the third year straight. But then the school gets a mass email: A spot has opened up in the Sharpshooters, Kensington’s elite a cappella octet. Worshiped . . . revered . . . all male. Desperate to prove herself, Jordan auditions in her most…

  • Rezensionen

    “The Silent Companions” von Laura Purcell | Englisch

    Newly married, newly widowed Elsie is sent to see out her pregnancy at her late husband’s crumbling country estate, The Bridge. With her new servants resentful and the local villagers actively hostile, Elsie only has her husband’s awkward cousin for company. Or so she thinks. But inside her new home lies a locked room, and beyond that door lies a two-hundred-year-old diary and a deeply unsettling painted wooden figure – a Silent Companion – that bears a striking resemblance to Elsie herself… MEINE GEDANKEN Klassische Gothic-Geschichten findet man heute nicht mehr so oft – umso froher bin ich, Laura Purcell entdeckt zu haben. Die britische Autorin legt mit “The Silent…

  • Rezensionen

    “Hazel Wood: Wo alles beginnt” von Melissa Albert

    Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte „Halt dich fern von Hazel Wood”. Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood … Dorthin, wo alles beginnt. MEINE GEDANKEN Ach, „Hazel Wood“. We get it, du bist anders. Eigentlich hätte dieses Buch genau meins sein müssen: Düster, märchenhaft und unheimlich kommt es daher, verspricht eine „Alice…

  • Autorenleben

    Writing the Victorians: Klischees, Halbwissen & viktorianische Wahrheiten

    Einige von euch wissen vielleicht noch, dass mein Hauptaugenmerk als Bloggerin bis letztes Jahr auf meinem Blog Gaiety Girl lag. Für die intensive Recherche für die Artikel dort, sowie die Einrichtung der Website, die noch immer nicht abgeschlossen ist, fehlt mir im Moment leider vorn und hinten die Zeit, doch das fin de siècle, und eigentlich das gesamte viktorianische Zeitalter, sind mir nach wie vor sehr wichtig und auch die Epoche, in der ich als Historikerin und Autorin großteils unterwegs bin. Umso mehr tut es mir dann natürlich weh, wenn ich ausgerechnet diese Epoche in historischen Romanen immer wieder gelinde gesagt verhunzt dargestellt sehe. Meine “Histo Rant“-Kategorie hier auf dem…