• Rezensionen

    “Gegen die Gezeiten” von Mia Salberg

    Ella wird nach Burron geschickt, die winzige Heimatinsel ihrer Mutter vor der Küste Schottlands. Dort soll sie ihr Asthma auskurieren und den Tod der Mutter überwinden. Aber die Burroner sind abweisend und verschwiegen. Ella fühlt sich auf der Insel nicht willkommen. Gut, dass es wenigstens den jungen Schiffer Luke Burns gibt, zu dem sie bald Vertrauen fasst. Doch dann stößt Ella auf ein uraltes Geheimnis und gerät in große Gefahr. Auf einmal will auch Luke nichts mehr von ihr wissen. Ein Sturm zieht auf und wirbelt Ellas Leben durcheinander. Sie muss ins Herz der Insel vorstoßen, um das Mysterium der See und der Silberaugen zu enträtseln.

  • Rezensionen

    “Loney” von Andrew Michael Hurley

    The Loney – ein verregneter, unwirtlicher Landstrich an der nordenglischen Küste. In der Karwoche des Jahres 1976 pilgert eine brüchige kleine Glaubensgemeinschaft aus London dorthin, um in der Wallfahrtskirche der heiligen Anna für ein Wunder zu beten: möge Hanny, äußerlich schon fast ein Mann, doch von kindlichem Gemüt, von seiner Krankheit erlöst werden. Dreißig Jahre später legt ein Erdrutsch bei The Loney die Leiche eines Babys frei. In Hannys jüngerem Bruder Tonto weckt dies Erinnerungen an jene Reise, die er all die Jahre tief in seinem Inneren verborgen hatte. Doch jetzt drängt die Vergangenheit mit Macht an die Oberfläche und droht, ihm den Boden unter den Füßen wegzureißen.

  • Rezensionen

    “Dein Ende wird dunkel sein” von Michelle Paver

    London 1937. Eine Gruppe junger Engländer bricht zu einer Forschungsreise in die Arktis auf. Doch die Expedition steht unter keinem guten Stern: Ein Teilnehmer nach dem anderen fällt aus, der Kapitän weigert sich, sie zu ihrem Bestimmungsort zu bringen. Zu dritt erreichen sie endlich Gruhuken. Die Einheimischen meiden den Ort. Reiner Aberglaube, davon sind Jack und seine Freunde überzeugt. Als einer von ihnen erkrankt und nur Jack zurückbleibt, häufen sich die merkwürdigen Vorfälle. Der arktische Winter naht. Schon bald ist Gruhuken von der Außenwelt abgeschnitten. Doch Jack ist überzeugt, nicht allein auf der Insel zu sein. Vor den Fenstern lauert etwas …

  • Treibgut

    Mehr Meer: Neues vom Meeresgrund

    Eigentlich echt typisch: Ich wollte zum Sommer hin gern eine kleine Themenreihe starten, mit Büchern rund ums Meer, und zack, scheint besonders High Fantasy rund ums Meer sich als neuer Trend abzuzeichnen. Für mich sind das großartige Neuigkeiten, denn ich liebe Bücher, die am, auf oder im Meer spielen, sehr. Als der YA-Trend vor ein paar Jahren einige Meerjungfrauenbücher hervorbrachte, war ich sowas von glücklich. Und jetzt scheinen wir sehr viel High Fantasy zu bekommen, die nicht nur im oder auf dem Meer spielt, sondern auch interessante neue HeldInnen und Thematiken mitbringt.

    Deshalb habe ich mich entschlossen, heute mal eine kleine themenbezogene Übersicht über die Bücher zu schreiben, auf die ich mich besonders freue. Hier sind sie also, die Meerbücher, auf die ich dieses Jahr einfach nicht warten kann. Vielleicht ist ja auch für euch der ein oder andere interessante Titel dabei und, falls ihr noch andere Bücher rund ums Thema Meer wisst, die ihr mir empfehlen wollt, ob älter oder neuer, lasst mir gern einen Kommentar da! Leinen los!

  • Rezensionen

    “Sturmsegel” von Corina Bomann

    Sturmsegel | Ueberreuter, 2013 | 9783764190309 | 352 Seiten | deutsch

    Stralsund 1628: Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter wird Anneke aus ihrem vertrauten Leben gerissen und in die vornehme Welt des Kaufmanns Roland Martens geworfen. Allerdings hat Anneke nicht lange Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen: Wallenstein steht mit seinen Truppen vor den Toren Stralsunds. Wieder wird sie fortgeschickt, dieses Mal zu ihrer fremden Tante in das noch fremdere Stockholm.

    Dort lernt Anneke den jungen Schiffsbauer Ingmar kennen – und die beiden verlieben sich sofort ineinander. Als die Schiffsbauer der Vasa nach deren Untergang fliehen müssen, bleibt Anneke an Ingmars Seite: Ein Leben ohne ihn kann sie sich nicht mehr vorstellen. Doch bei einem tragischen Schiffbruch auf der stürmischen Nordsee werden sie voneinander getrennt. Eine gefahrvolle Suche beginnt, deren Ausgang im Ungewissen liegt …

  • Rezensionen

    “Storm Sisters: Die versunkene Welt” von Mintie Das

    Die versunkene Welt | Storm Sisters #1 | BeBeyond, 2016 | 978-3-7325-1695-7 | 357 Seiten | deutsch | Übersetzerin: Nina Restemeier | Finnische OA: Storm Sisters: Kuohuva maailma, 2016

    Ende des 18. Jahrhunderts auf den Weltmeeren: Seit ihre Eltern und mit ihnen die gesamte Geheimorganisation “Sturm” bei einem Angriff getötet wurden, sind Charlie, Sadie, Liu, Raquel und Ingela auf sich allein gestellt. Getarnt als gefährliche Piratinnen machen die Mädchen sich auf die Suche nach den Mördern ihrer Eltern. Doch auf den Weltmeeren treiben sich jede Menge böser Schurken herum, die ihre Verfolgung aufnehmen. Am meisten in Acht nehmen müssen sie sich jedoch vor einem Feind, dessen Existenz sie noch nicht einmal ahnen …

  • Rezensionen

    “Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen” von Ulla Scheler

    Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen | Heyne fliegt, 2016 | 978-3-453-27043-5 | 368 Seiten | deutsch

    Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund. Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Doch dann passiert etwas Schreckliches …

Privacy Policy Settings